Wieder einmal tauchten die Kinder für drei Tage in ein besonderes Thema ein: Natur und Umwelt. Basis der diesjährigen Projekttage war ein Stationenlauf der "Pädagogischen Umweltberatung an Schulen" unter Leitung von Frau Kuczia. Die Kinder der Klasse 4a wurden in den Parcours eingeführt. Grundidee dabei war, dass diese Kinder dann ihr Wissen an die anderen vierten Klassen weitergeben, die dann wiederum das von den Kindern Gelernte mit den nächsten Klassen teilen und so weiter. Die 10 im ganzen Haus verteilten Stationen behandelten viele verschiedene Themen rund um unsere Umwelt und das Thema Nachhaltigkeit. Die Kinder waren in diesen drei Tagen Schüler und Lehrer in einem. Diese Motivation setzte sich in den Klassen fort. Vielfältige Aktionen, Ausflüge, Vorträge, Kurztheater und etliche Gespräche rund um das Thema zogen sich durch die Tage. Die Bilder vermitteln nur einen kleinen Eindruck des erfolgreich abgeschlossenen Projekts. Wir sind jetzt schon auf die nächsten Projekttage gespannt.

Hier kommen in den nächsten Tagen Fotos von den Klassenaktionen:

1a, 1c, 1d: Unterwegs auf der Wiese

Passend zu den Projekttagen „Umwelt“ machen sich die Klassen 1 a, c und d gemeinsam auf den Weg, um verschiedene Wiesen zu erkunden. Was krabbelt und wächst da denn alles? Besonders wertvolle Wiesengegenstände sammelt jedes Kind in seinem „Wiesenschatz“. Diese werden später aufmerksam untersucht. Wie heißen eigentlich die gepflückten Blumen? Gänseblümchen, Klee, Hahnenfuß, Mohn... aber vor allem interessiert uns der LÖWENZAHN. Den wollen wir uns in den nächsten Tagen noch genauer anschauen.

Exkursion zur "Wilden Hase" der Klassen 2a und 3a. Die Kinder entdeckten und sammelten Tiere, ließen sie später vor Ort auch wieder frei. Unsere Wanderung mit Picknick in der Natur führte uns bis zur Schleuse. Eine Wasserratte, ein Kormoran und ein Storch sowie viele Enten gehörten zu den Highlights des Ausflugs.

Die Klasse 2 b hat sich mit dem Thema Recycling unseres täglichen Mülls beschäftigt.

Die Klasse 2c besprach im Unterricht die verschiedenen Schichten des Waldes und erstellte Steckbriefe zu Nadel- und Laubbäumen. In Gruppen stellen die Schülerinnen und Schüler ihren Baum den Mitschülern vor. Sie überlegten, was eigentlich mit dem ganzen Laub im Wald passiert und beschäftigten sie sich mit den Nahrungsbeziehungen der Waldtiere. Am letzten Projekttag ging es zur Nackten Mühle, um den Wald mit allen Sinnen zu erleben. Studenten der Hochschule Osnabrück unterstützten sie dabei.

Die Klasse 3a näherte sich dem Thema " Umwelt" mittels der Ganzschrift "Der große Kapokbaum" und inszenierte zum tieferen Verständnis ein kleines Theaterstück. Die Bastel-AG sammelte auf dem Schulgelände eine "Waldstraße" dazu und in der Lernzeit wurden mit dem Material Naturbilder gestaltet.

4c: Ein T-Shirt reist um die Welt

Schlimm! Die Menschen, die "konventionelle" Kleidung herstellen, verdienen fast gar nichts und der Gewinn geht an die großen Kaufhäuser in Europa...

Viele von den begonnenen sowie andere, thematisch passende Aktionen wurden am Nachmittag weitergeführt.