In diesem Jahr hat sich die Grundschule Eversburg wieder einmal zu den bundesweit stattfindenden Aktionstagen „Zu Fuß zur Schule“ vom 18.09. bis zum 29.9.2017 angemeldet. Die Aktionstage sind Teil des bundesweiten Aktionsbündnisses „Zu Fuß zur Schule und zum Kindergarten“. Sie finden unter der Schirmherrschaft des Deutschen Kinderhilfswerks e. V., dem Fachverband Fußverkehr Deutschland FUSS e. V. und dem ökologischen Verkehrsclub Deutschland (VCD e.V.) statt. Ziel ist es, den Schulweg für die Kinder sicherer zu machen und Eltern als Vorbilder für richtiges Verhalten im Straßenverkehr zu gewinnen. Das bedeutet z. B., dass nicht jeder Weg mit dem Auto zurückgelegt werden muss.

Wir beteiligen uns an diesen Tagen, weil es immer häufiger zu kritischen Verkehrs- und Gefährdungssituationen an unserer Schule (gerade zu den Bring- und Abholzeiten) für die Kinder kommt. Es gibt mittlerweile etwa 300 Kinder an unserer Schule. Außerdem fahren die Spedition Munsberg und die Firma Schröer täglich viele Male mit großen LKW durch die Schwenkestraße. Zusätzliche Autofahrten zur und von der Schule tragen dazu bei, dass der Schulweg für alle anderen Kinder noch gefährlicher wird.

Um alle Eltern eindrucksvoll auf diese Gefahr hinzuweisen, hat im Vorfeld eine Fotoaktion stattgefunden. Mit Unterstützung von zwei Müttern, einer ersten Klasse, der Spedition Munsberg und unter Aufsicht eines Polizisten (Herr Block vom Präventionsteam der Polizeiinspektion Osnabrück) wurde eine Abholsituation nachgestellt. Frau Schukmann hat die "Akteure" in Position gebracht und das Ergebnis hat uns wirklich überrascht. Dieses Foto hängt im Aktionszeitraum am Zaun der Schule, um die "Falschparker" darauf hinzuweisen, dass ihr Verhalten andere gefährdet.

Um in Kontakt mit den Eltern zu kommen, haben Kinder des Schülerrats heute (Mittwoch) Zitronen und gelbe Karten ("Wir sind sauer!") an die Eltern verteilt, die verbotenerweise in der Schwenkestraße geparkt haben. Scheinbar hat sich der (eigentlich geheime) Termin in der Elternschaft herumgesprochen - es konnten nur 3 Stück verteilt werden. So gesehen ein Erfolg der Aktion, weil die Straße in diesem Moment weniger gefährlich war! Natürlich haben wir während der Übergabe der Zitronen keine Fotos gemacht! Danke an den Schülerrat, an Herrn Block und an das E-Center für die Zitronenspende.

Heute, Freitag, ab 7.30 Uhr standen die Kinder des Schülerrats wieder mit den Zitronen vor der Schule. Sie konnten tatsächlich mehr Zitronen verteilen, als am Mittwoch. Von dem guten Verhalten der Eltern, die heute und Mittwoch nicht vor der Schule geparkt haben, war leider heute nach der 5. Stunde nichts mehr übrig. Fr. Klösel hat kurzerhand die vielen Falschparker angesprochen, und ihnen auch ohne Zitronen zu verstehen gegeben, dass ihr Verhalten Kinder gefährdet - schade!

Zur Erinnerung an die Zitronen-Aktion hängen in dieser Woche entlang des Gehwegs gelbe "Zitronen-Schilder". Leider zeigen sich viele parkende Eltern verständnislos und zum Teil sehr unhöflich angesichts ihres eigenen Fehlverhaltens... In den Klassen wird seit Montag jeden Morgen gezählt, wer nicht mit dem Auto gebracht worden ist. Die meisten Kinder sind hochmotiviert und möchten die meisten Stempel haben. Nach der Aktion gibt es für die Klasse mit den meisten "Zu-Fuß-Gehern" eine kleine Belohnung.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok