Frau Klösel hatte für die letzte Woche ein Team der Bundespolizei in unsere Schule eingeladen. Die beiden Polizisten haben allen Klassen (!) zuerst den sehr eindrucksvollen Film "Aus Spiel wird Ernst" gezeigt. Hier haben Kinder als Schauspieler drei Szenen nachgespielt, die zu lebensgefährlichen Situationen auf Bahnanlagen führen können:

Szene 1: "Steine auf Schienen legen": Danach musste ein Junge ins Krankenhaus. Ein Stein wurde ihm ins Gesicht geschleudert.

Szene 2: "Auf abgestellte Güterwaggons klettern": Ein Junge bekam einen 15.000-Volt-Stromschlag und wurde vom Rettungswagen abgeholt.

Szene 3: "Auf dem Bahnsteig Roller fahren": Ein durchfahrender Zug hat einen Jungen durch den Sog ins Gleisbett geschleudert.

Im anschließenden Gespräch wurden die Kinder auf die Gefahren rund um solche Situationen hingewiesen. Züge fahren im Stadtgebiet über 100 km/h! Deswegen ist es lebenswichtig, vor der Schranke stehenzubleiben, wenn die Ampel rot zeigt und das Signal ertönt. Wir konnten auch ein Stück von der Oberleitung aus Kupfer ansehen. Nach dem anschließenden Gang zur Schranke erhielten alle Kinder einen Teilnahmeausweis. Gut, dass alle Kinder der Schule diese Unterweisung bekommen haben.

Anmerkung: Bei den Szenen ist niemand wirklich verletzt worden. Es war nur ein Film mit nachspielten Szenen!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok