Aktuell

Am 2.3.2018 machte sich die Klasse 4a mit Frau Foppe und Frau Moldrzyk (als Vertretung für Frau Bellack) auf zum Museum Industriekultur.

Passend zum eisigen Wetter und zum Thema „Das Auto, wie läuft’s?“, durften wir direkt an der Grundschule in den warmen Stadtwerkebus einsteigen, der uns direkt bis vor die Tür des Museums brachte.

Schnell durften die Kinder selbst tätig werden und bauten ein Auto, welches sie auch mit nach Hause nehmen durften. Nach einer kurzen Begutachtung einer Kutsche, konnten die Kinder in Kleingruppen an verschiedenen Stationen forschen und ausprobieren. Pünktlich um 12 Uhr stiegen wir wieder in den warmen Bus ein. ...dieses Mal jedoch, mit viel mehr Hintergrundwissen.

"Guten Morgen Frau Pohlmann und Frau Hibbeler!"

Ein Schuljahr ohne unsere beiden, sich im Dauereinsatz für gesunde Zähne befindlichen Zahnfeen können sich die Kinder der Grundschule Eversburg schon gar nicht mehr vorstellen. So lange besuchen die beiden Zahnputzprofis und nun schon. Auch in diesem Jahr half KAI den Erstklässlern, sich die Reihenfolge beim Zähneputzen zu merken. Die zweiten Klassen befassten sich mit gesunden und ungesunden Lebensmitteln. In den dritten Klassen wurde ein gesundes Frühstücksbuffet zelebriert und die vierten Klassen konnten beim Zahnquiz unter Beweis stellen, was sie in den Jahren alles behalten haben. In diesem Jahr gab es zum ersten Mal einen besonderen Unterricht für die Sprachlernklasse. Es wurden viele Bilder und Karten benutzt, um auch "Nullsprachlern" die Thematik verständlich zu machen.

"Bis zum nächsten Jahr!"

 

Wieder einmal traf sich die Schulgemeinschaft am Freitag in der 5. Stunde zum Forum in der Turnhalle. Frau Klösel begrüßte alle und bedankte sich für das mittlerweile routinierte Versammeln in den Reihen, nach Klassen sortiert. Heute präsentierten zwei Gruppen die Ergebnisse ihrer Arbeit. Die Theater-AG unter der Leitung von Fr. Bethge von der Theaterpädagogischen Werkstatt arbeitet zur Zeit an einem selbstgeschriebenem Stück. "Blatana" hat sich mit dem Raumschiff auf die Erde verirrt und muss sich hier mit den Gepflogenheiten der Menschen anfreunden. Teil dieses Stücks ist ein Tanz, gemeinsam mit "Erdlingen". Die Musik-AG aus dem ersten Halbjahr hat passend hierfür einen Liedtext geschrieben. Die beiden Gruppen führten heute "unter erschwerten Bedingungen" diesen Tanz vor. Eine Hauptrolle sowie die Theater-AG-Leitung waren nicht da. Dennoch - ein schöner Appetithappen für die Aufführung am Ende des Schuljahres!

Die zweite Vorführung ließ die Halle beben! Unter der Leitung von Herrn Dolleschel führen die Klassen 4b und 4c den Bewegungstanz "Hokey Cokey" vor. Das war schon super! Doch dann hat Herr Dolleschel die ganze Schule ermuntert, diesen Tanz zu lernen. ALLE KINDER und ALLE LEHRER standen auf und lernten die Schritte. Dann ging die Musik an und die ganze Schule tanzte den "Hokey Cokey"! YEAH! That was amazing!

Mit einem Ohrwurm im Ohr gingen dann alle Klassen zurück in ihre Räume. Bis zum nächsten Mal!

Schüler engagieren sich

Gemeinsam gegen Kinderarmut in Indien und weltweit, so lautet das Motto der Sternsingeraktion 2018, der sich auch die Schüler der Klasse 2c der Grundschule Eversburg anschlossen. Bewegt von dem zur Aktion gehörenden Film, der den durch Arbeit geprägten Alltag indischer Mädchen zeigt, suchten die Schüler nach Möglichkeiten, die Sternsingeraktion zu unterstützen und es indischen Kindern so zu ermöglichen, in die Schule zu gehen und lernen zu können. Die Schüler der 2c einigten sich darauf, Marmelade herzustellen. Durch die Spende der Zutaten des Edeka-Marktes Krasniqi sowie der Hilfe des Mensa-Teams der Grundschule Eversburg konnten insgesamt 300 Gläser Kürbis-Marmelade, gemischt mit Äpfeln, Aprikosen sowie Pflaumen, gefüllt und auf dem Schulfest verkauft werden. Den Erlös in Höhe von 350 € übergaben die Kinder, stellvertretend für die Sternsingeraktion, Herrn Weihbischof Wübbe.

Die ersten Klassen haben am Donnerstag und Freitag im Stollen des "Museum Industriekultur" nach Fledermäusen gesucht. Nachdem alle den "Schwarzen Weg" hinter sich gelassen hatten, erzählte Maria und etwas über Fledermäuse. Es gibt ungefähr 1000 Arten! Keine Angst - nur drei von denen saugen Blut, und die leben nicht in Europa! "Unsere" Fledermäuse fressen Insekten. Die hier im Stollen hängen auch nicht kopfüber an ihren Füßen sondern liegen meist ganz entspannt auf dem Rücken. Fledermäuse legen keine Eier; es sind keine Vögel. Sie bekommen ungefähr ein Junges im Jahr. Der Weg nach unten ging mit dem Fahrstuhl oder  - für die ganz Mutigen - die Wendeltreppe hinunter! Dort angekommen, knipsten alle ihre Taschenlampen an und suchten die Ritzen und Spalten nach schlafenden Fledermäusen ab. Insgesamt haben wir etwa 20 von den ungefähr 40 Tieren entdeckt.

Die Klasse 1a hatte Glück - sie konnte noch die Maschinen mit den Transmissionsriemen in Betrieb sehen!

Ein sehr interessanter Ausflug!

DIE NARREN SIND LOS!!!

Am Rosenmontag war die ganze Schule außer Rand und Band! Überall lauerten Prinzessinnen und Gespenster, Zauberer und Ninjas, Einhörner und Cowboys. In den Klassen wurde gespielt, gefrühstückt, gebastelt oder einfach nur Party gemacht. Nach der Pause um kurz nach 10 ertönte dann Köl'sche Karnevalsmusik aus allen Lautsprechern der Schule (selbst die Nachbarn guckten verwundert!). Im Gebäude wurden zwei Polonaisen gebildet, die sich nach einer Viertelstunde draußen auf dem Schulhof zum großen Kreis vereinten. Dazu "Jetzt geht's los!" aus den Lautsprechern - ein tolles Ereignis! Auch das Kollegium war zum Teil gar nicht wiederzuerkennen. Im Musikraum tanzten die Kinder aus den dritten und vierten Klassen in der Disco. Die ersten und zweiten Klassen konnten sich in der Turnhalle bei einem Bewegungsparcours mal so richtig austoben. So bekamen die neuen Praktikantinnen direkt einen umfangreichen Einblick in unseren bunten Alltag...

Ta-taaa! Ta-taaa! Ta-taaa!

 

Schulschach Unterbezirksmeisterschaften, Osnabrück 2018

Mit unserem Maskottchen „Erni“ im Gepäck haben wir uns am 24. Januar mit dem Bus auf den Weg zum „Haus der Jugend“ gemacht. Dort angekommen fanden wir einen großen Saal vor, in dem unglaublich viele Tischreihen aufgebaut waren. Hunderte von Kindern saßen an beiden Seiten der Tische und warteten darauf, dass es nun endlich losging. Dann wurde es wirklich ernst! Nicht ganz ohne Aufregung gingen wir an unseren Platz, um unseren ersten Rundengegner mit einem Handschlag zu begrüßen.

Die Spiele waren alle sehr aufregend! Einige Begegnungen konnten wir sogar gewinnen. Insgesamt haben wir 6 Runden gespielt. Nach der vierten Runde konnten wir unseren 4. Platz noch verteidigen. Ganz zum Schluss mussten wir uns allerdings mit einem eigentlich noch guten 10. und 7. Platz zufrieden geben. Bei der Siegerehrung hat dann jeder von uns noch eine Urkunde erhalten.

Jeder, der gerne Schach spielt, sollte einmal an einem Schachturnier teilnehmen. Es macht wirklich sehr viel Spaß!

 

Die Redaktion der Schülerzeitung „Schulgespenst“ präsentiert zum Halbjahreswechsel voller Stolz die Arbeiten der AG in der 18. Ausgabe. Der Inhalt erstreckt sich von Berichten über die OGS+ Ferienbetreuung oder dem Steckenpferdreiten der 4. Klassen bis hin zu Rätseln und Witzen. Etwa 100 Schülerzeitungen wurden in der letzten Schulwoche von den Mitgliedern der AG verkauft.

Was für ein Forum!

Die erste Schulversammlung im Jahr 2018 hatte es in sich! Nach der Begrüßung durch Frau Klösel wurden auch schon die beiden Mannschaften der AG Mädchenfußball für ihre engagierte Teilnahme am Fußballturnier der "Kicking Girls" vom 13. Dezember mit Urkunden und Fußballtassen geehrt. Herr Wolf bat die Kinder aus den beiden Schach-AGs nach vorne. Sie waren letzte Woche bei einem Schachturnier im Haus der Jugend und haben sich dort wacker gegen andere, deutlich erfahrenere Schülermannschaften geschlagen. Zwischenzeitlich belegte ein Team sogar den vierten Platz. Im Anschluss daran trug Lukas D. aus der Klasse 3c noch rückwirkend "Die Weihnachtsmaus" vor. Nach dem tosenden Applaus für seine Darbietung würdigte Frau Klösel ihn für einen der schönsten Gedichtvorträge seit Langem. Sebastian aus der 4a wartete mit einem etwas moderneren Gedicht auf, gefolgt von Linda und Violetta, die den versammelten Kindern ein Rätsel aufgaben. Elisabeth, Sophie und Sofie beendeten mit einem kurzen Karton-Theater über einen Igel, der sich allzu menschlich in der Höhle eines Maulwurfs breitmacht den "literarischen Teil".

Der "Show-Teil" begann mit einem Auftritt der "Evers-Band" (die Musik-AG). Die 12 Kinder gaben mit einem Lied von Wincent Weiß zu bedenken, dass "da doch Musik sein müsste, überall wo du bist". Den Abschluss lieferte die Hip-Hop-AG mit einem Mix aus verschiedenen "Moves" und "Rides" zu cool gemixten "Beats".

Nachdem Herr Ruwe noch Werbung für die Schülerzeitung gemacht hat, die ab Montag gekauft werden kann, entließ Frau Klösel alle ins Wochenende. Mal sehen, was uns im Februar-Forum erwartet.

Frau Klösel hatte für die letzte Woche ein Team der Bundespolizei in unsere Schule eingeladen. Die beiden Polizisten haben allen Klassen (!) zuerst den sehr eindrucksvollen Film "Aus Spiel wird Ernst" gezeigt. Hier haben Kinder als Schauspieler drei Szenen nachgespielt, die zu lebensgefährlichen Situationen auf Bahnanlagen führen können:

Szene 1: "Steine auf Schienen legen": Danach musste ein Junge ins Krankenhaus. Ein Stein wurde ihm ins Gesicht geschleudert.

Szene 2: "Auf abgestellte Güterwaggons klettern": Ein Junge bekam einen 15.000-Volt-Stromschlag und wurde vom Rettungswagen abgeholt.

Szene 3: "Auf dem Bahnsteig Roller fahren": Ein durchfahrender Zug hat einen Jungen durch den Sog ins Gleisbett geschleudert.

Im anschließenden Gespräch wurden die Kinder auf die Gefahren rund um solche Situationen hingewiesen. Züge fahren im Stadtgebiet über 100 km/h! Deswegen ist es lebenswichtig, vor der Schranke stehenzubleiben, wenn die Ampel rot zeigt und das Signal ertönt. Wir konnten auch ein Stück von der Oberleitung aus Kupfer ansehen. Nach dem anschließenden Gang zur Schranke erhielten alle Kinder einen Teilnahmeausweis. Gut, dass alle Kinder der Schule diese Unterweisung bekommen haben.

Anmerkung: Bei den Szenen ist niemand wirklich verletzt worden. Es war nur ein Film mit nachspielten Szenen!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok